Das Konzept

Client-Pool-Strategie

Durch unsere Client-Pool-Strategie – die Bündelung der Anlegergelder – haben unsere Anleger als institutionelle Investoren Zugang zu erstklassigen Investitionspartnern. Hierbei werden die Anlagesummen vieler Privatanleger gebündelt und von ausgesuchten Spezialisten gemanagt bzw. geprüft und empfohlen.

Ohne diese Bündelung wären diese Mandate nicht möglich, da sonst exklusiv nur große, institutionelle Anleger betreut werden.
Wir minimieren das Risiko einer Beteiligung, indem wir auf zwei Säulen setzen:

• Private Equity/Unternehmensbeteiligungen
• Immobilien/-beteiligungen

 
 

Die Investitionspartner

Die Investitionen der CSA Beteiligungsfonds erfolgen grundsätzlich in Form von Beteiligungen an den weltweit erfolgreichsten Fonds der beiden Anlagebereiche sowie exklusiven Direktbeteiligungen. Hierfür bedient sich das Unternehmen der Kompetenz und der langjährigen Erfahrung internationaler Investitionspartner.

Diese Spezialisten stehen für eine erfolgreiche und wachstumsorientierte Strategie. Auf diese Weise kann eine breite Risikostreuung und ein spezialisiertes Fondsmanagement in den einzelnen Anlageklassen sowie die besten Erträge für die Anleger erzielt werden.

 
 
 

Anlagestrategie / Portfeuille-Strukturierung

Es ist entscheidend, die richtige Balance zwischen Sicherheit und Rendite herzustellen. Die durchdachte Verteilung der Anlagen verhindert eine übertriebene Risikokonzentration. Anlagestrategien, die nur auf einseitige Anlageform setzen, erhöhen das Risiko für den Anleger und nutzen nicht das gesamte Potential, das in einer breiten Anlagebasis mit den wesentlichen Wertschöpfungsbereichen des Marktes stecken.

Aus diesem Grund streuen die CSA Beteiligungsfonds das Anlegerkapital auf zwei Anlageklassen und nutzen auf diese Weise die spezifischen Vorteile der jeweiligen Investitionsform.

Verschiedene Studien haben inzwischen belegt: Die richtige Portfeuille-Strukturierung ist ausschlaggebend für den Erfolg einer Kapitalanlage.

Sie ist für die langfristige Anlagestrategie viel wichtiger als die richtige Auswahl einzelner Titel oder das Ausnutzen kurzfristiger Marktchancen.

 
 
 

Kontrolle und Überwachung

Aus Gründen der Risikostreuung sind Einzelinvestitionen auf eine Höhe von 5 Mio. Euro begrenzt. Ab einer Investitionshöhe von über 2,5 Mio. Euro muss die Gesellschafterversammlung zustimmen, d.h. der Anleger hat ein direktes Mitspracherecht.
Ein unabhängiger Wirtschaftsprüfer überprüft die Mittelverwendung (im Rahmen der festgelegten Investitionsgrundsätze) und die Einhaltung des Investitionsplanes.

Neben dem Bericht des Mittelverwendungskontrolleurs stellen die jährlichen Kontoauszüge und Geschäftsberichte für unsere Anleger die erforderliche Transparenz dar.

 
 
 
Aufgrund der geänderten Gesetzeslage ab dem 21.07.2013 wird die Gesellschaft vorerst keine neuen Investments tätigen.