Ein geschlossener Fonds, oder Closed-End-Fund, wird analog zu geschlossenen Immobilienfonds zu einem festen Termin mit einer vorher definierten Anzahl von Anteilscheinen von einer Kapitalgesellschaft herausgegeben. In bestimmten Ländern (z.B. USA) dürfen die Fonds-Anteilscheine an einer Börse gehandelt werden. In Deutschland kann nur die Fondsgesellschaft die Anteilscheine zurückkaufen. Gegenteil: Offener Fonds.